In der Galerie in St. Peter-Ording

In der Galerie in St. Peter-Ording

Die lose Veranstaltungsreihe „Künstler zum Kennenlernen“ der Galerie Tobien in St. Peter–Ording präsentiert am 28.11.2018 von 15 – 17 Uhr zum Jahresausklang den Fotografen Mario Reinstadler. Seine überwiegend großformatigen Bilder mit Lokalkolorit begeistern durch starkes Licht und eine enorme Brillanz.

In netter Atmosphäre steht Reinstadler in den Räumen der Galerie Tobien für Fragen, Gespräche und persönliche Signierungen zur Verfügung. Kaffee und Snacks runden den Nachmittag ab.

Für alle, die Mario Reinstadler noch nicht kennen: Seine hochwertigen Fotografien mit Motive aus St. Peter-Ording und Umgebung haben bereits viele unserer Kunden begeistert und können jederzeit in unserer Galerie in St. Peter-Ording besichtigt und natürlich auch erworben werden.

Der Eintritt ist selbstverständlich frei.

Special Galerie-Konzert

Special Galerie-Konzert

Rod Sinclair & Elke und Ole West live in concert +++AUSVERKAUFT+++

22.10.2018 18 Uhr After Work Treff in der Galerie Tobien mit Folk pur!

Der Sommer ist vorüber, es wird immer dunkler und kälter. Da verkriecht so manch einer sich doch lieber schnell auf das Sofa mit einer heißen Tasse Tee.

Dem will die Galerie Tobien entgegen wirken und lädt gleich zu Beginn der Woche zu einem irischen Abend ein, wo Musik keinesfalls fehlen darf. Rod Sinclair, ein waschechter Schotte, Songwriter, Sänger und Musiker wird mit seinen Freunden Elke und Ole West die Galerie mit irischen Klängen bereichern. Alle drei spielen regelmäßig zusammen auf Konzerten und Festivals und Teilen ihre Liebe zur Folkmusik. Für Getränke, selbstverständlich irisches Bier, ist gesorgt. Für die Hungrigen gibt es eine Überraschung!

Informationen zu der Veranstaltung:

Am 22.10.2018 Einlass ab 18.00 Uhr/Beginn Konzert 19.00 Uhr in der Galerie Tobien in der Unteren Neustadt. Eintrittskarten erhalten Sie im Vorverkauf in der Galerie für € 8,00 und an der Abendkasse für € 10,00.

Auf dem Wasser

Auf dem Wasser

Ausstellung “Auf dem Wasser”

Vernissage am Sonntag, den 09. September 2018 um 11.00 Uhr.

…es zieht einen magisch an: das Wasser und die Farbe

Die persönliche Anziehungskraft, die Leidenschaft für Wasser, Wind und Meer ist es bestimmt nicht zuletzt, die die zwei vertretenen Künstlerinnen Heinke Böhnert und Ines Ramm miteinander verbindet. Sie kennen und schätzen sich persönlich, seit langem schon werden beide von der Galerie Tobien vertreten. “Auf dem Wasser”, das bedeutet für Heinke Böhnert auch ganz wörtlich genommen das eigene Erleben als frühere Segelsportlerin.

Heute kreiert sie diese Erfahrungen auf Leinwand. Jedoch nicht in rein abbildhafter Weise; bei ihr werden vielmehr Teile von gebrauchten Segeltuchen direkt, collagierend in eine farbige Komposition eingebunden. Jedes Werk repräsentiert eine einzigartige Lichtstimmung, ein Erlebnis auf dem Wasser.

Allein mit Pinsel und Farbe, in Öl oder Aryl, malt Ines Ramm hingegen das Wasser – mit möglichst wenig Pinselstrichen. Leicht, frisch und bewegt wie ihre Malerei so spüren wir auch die Atmosphäre des Wassers: dynamisch und rhythmisch bewegt. Wir meinen fast mitten drin zu sein, umgeben von Licht, Luft, Wind und Wasser.

Bis zum 21. Oktober wird diese Ausstellung noch zu sehen sein. Jeweils montags bis freitags 10 – 18 Uhr und samstags 10 – 15 Uhr.

 

Mensch und Tier

Mensch und Tier

Ausstellung Mensch und Tier

Vernissage am Sonntag, den 15. Juli 2018 um 11.00 Uhr.

Am 15. Juli um 11 Uhr eröffnet die Galerie Tobien ihre Ausstellung “Mensch und Tier”. Die Faszination von Künstlern, Menschen und Tiere malerisch zu fassen, hat lange kunstgeschichtliche Tradition. Sich ein Bild zu machen von der Welt, den Menschen und Tieren lässt auch diese beiden so unterschiedlichen Künstlerinnen Manuela Rathje und Irmtraud Helten nicht los.

In bunten expressiven Farben brechen bei Manuela Rathje die Tierfiguren aus dem abstrakten Bildgrund, der teilweise mit Zeichen aus unserer modernen Welt belebt wird. Ungeheuer dynamisch wirken die Bilder durch ihre gestische Malweise und das tiefe Schwarz, das die Farbigkeit umso kräftiger leuchten lässt. Manchmal fast mystisch und märchenhaft erscheinen ihre Tiere, fast wie aus einer anderen Welt. Und doch sind sie zugleich so präsent und unmittelbar wie sie dem Betrachter entgegenblicken, die Augen betont, der Blick direkt gerichtet, dass man meint ein Teil dieser Welt zu sein.

Ganz anders bei Irmtraud Helten: In warmen changierenden Farben fügen sich ihre menschlichen Gestalten in den vertrauten Hintergrund ein. Anklänge von Straßen- und Alltagsszenen umfangen die Personen, deren Gesichter ausgespart sind. Bewegung und Beziehung der Figuren untereinander werden vielmehr über die Haltung der Personen fühlbar. Stimmungsvolle Beziehungsbilder entstehen; man fühlt sich als Betrachter eingeladen, diesen manchmal fast intimen Szenen aus der Distanz beizuwohnen.

Irmtraud Helten und Manuela Rathje zeigen mit ihren Bildern so unterschiedliche menschliche und tierische Beziehungen, dass es sich lohnt sich selbst ein Bild zu machen und ganz einfach mit den Bildern in Dialog zu treten. Beide Künstlerinnen, die bei der Vernissage anwesend sein werden, können auf eine lange nationale und teils auch internationale Ausstellungspraxis zurückschauen.

Die Ausstellung in Husum läuft noch bis zum 25. August jeweils montags bis freitags 9:30 Uhr bis 18 Uhr und Samstags 9:30 Uhr bis 15 Uhr.

„Ciro“, Manuela Rathje; „Komm mit“, Irmtraut Helten

jenseits von afrika

jenseits von afrika

Ausstellung JENSEITS VON AFRIKA

Vernissage am Sonntag, den 03. Juni 2018 um 11.00 Uhr.

„Jenseits von Afrika – Spirits in Stone“, mit diesem Titel eröffnet die Galerie Tobien am Sonntag den 3. Juni um 11 Uhr eine Ausstellung moderner afrikanischer Skulpturen. Einzigartig und weltweit gefragt sind diese Steinskulpturen aus dem südlichen Afrika, aus Zimbabwe.

In diesem von einer Gesteinsformation durchzogenen Land, hatte der vulkanische Stein Serpentin von je her große Bedeutung: in der Baukunst des 11./ 12. Jahrhunderts ebenso wie in seiner Bedeutung als heiliger Stein, als Wohnsitz von Geistern und Ahnen. Doch mit traditioneller Stammeskunst hat diese Bildhauerei nichts mehr zu tun; vielmehr gibt es interessante Parallelen und Wechselwirkungen zur abendländischen Moderne (wie z.B. zu Picasso oder Henry Moore).

Die afrikanische Kunst ist befreit von ihrem religiösen Kontext und zugleich geprägt durch die ursprüngliche Verbundenheit zu diesem besonderen Material, dem harten Serpentinstein. Gearbeitet wird ohne Vorzeichnung oder Modell. Die Inspiration erwächst aus dem Dialog mit dem Gestein. Die Form wird nicht erdacht, sondern in gewisser Weise erkannt. Manch ein afrikanischer Künstler würde vielleicht sagen: er versuche zu erkennen, welcher Geist dem Stein innewohnt. Oder mit Picassos Worten gesprochen: „Dieses Offensein für jede neue Erkenntnis im Außen und Innen: Das ist das Wesenhafte des modernen Menschen…“

Diese moderne afrikanische Bildhauerei ist vom 4. Juni bis zum 7. Juli von montags bis freitags 9:30–18:00 Uhr und samstags 9:30– 15:00 Uhr in der Husumer Neustadt in der Galerie Tobien zu bestaunen und zu erwerben.

Die Musik kommt

Die Musik kommt

„Malerei und Musik sind dasselbe, sie sind beide Kunst.
Sie schöpfen beide aus dem gleichen Quell.“ (Rudolpf Bauer)

So widmet sich unsere nächste Gruppenausstellung ab dem 25.03.2018 dem Thema der Musik.

Es sind verschiedene Künstler vertreten, die die Musik auf unterschiedlichste Art und Weise in ihre Werke haben einfließen lassen.

So zeigt Ulrike Hansen vor allem naturalistische und expressionistische Leinwandtempera mit Musikern und Tanzenden. Jürgen Reicherts Gemälde hingegen fallen durch ihre abstrakte, farbige Darstellung von Melodie und Rhythmus auf. Volker Kühn nähert sich der Thematik mit Hilfe von dreidimensionalen, gerahmten Objekten. Von Armin Mueller-Stahl zeigen wir Grafiken, die sich insbesondere mit der Jazzmusik befassen.

Des Weiteren sind die farbenfrohen und fantasievollen Gemälde von
Max Grimm Teil dieser Ausstellung, Karin Weiss stellt in diesem Rahmen Bilder aus, die insbesondere den Musiker in den Mittelpunkt stellen.

Die Ausstellung zeigt einen Eindruck davon, auf wie viele verschiedene Weisen man sich der Musik mit Hilfe der Kunst nähern kann. Freuen Sie sich also auf eine Mischung verschiedenster Werke, die unterschiedliche Blickwinkel ermöglichen.

Impressionen von der Eröffnung: