Zwei Ausstellungen, eine Vernissage!

Ausstellung Expressionisten
29. September bis 31. Januar 2020

Das Original an der Wand
Start der Ausstellung mit Expressionisten in Sankt Peter-Ording

Mit einem gelungenen Auftakt startete am Sonntag, den 6. Oktober, die Doppelausstellung in Sankt Peter-Ording. Anlass zum Thema Expressionismus bietet der Künstler Friedrich Karl Gotsch. Den damaligen Meisterschüler Oskar Kokoschkas zog es bereits in den 20er Jahren aus der Großstadt Berlin nach Sankt Peter-Ording. Während die Kunstsammlung in den hinteren Räumlichkeiten eine umfassende Ausstellung zu Gotsch präsentiert, wird man im Eingangsbereich der Galerie Tobien gleich von Werken der Brücke-Künstler empfangen.

Kräftig und klar zeigt sich hier die ganze Kraft der Formensprache in den Holzschnitten der damals jungen Künstler – von Ernst Ludwig Kirchner (1880-1938) und allen zentralen Mitgliedern der Brücke.

Wandert man weiter durch die Galerie, so entdeckt man in großen wie kleinen Grafiken die Epoche des Expressionismus mit neuen Augen. Dabei sind die Originalgrafiken durchaus erschwinglich und in individuell angepassten Rahmungen erhältlich. Teils schlicht gefasst in Bauhausleisten, teils mit Weißgold abgesetzt, lässt sich nebenbei die ganze Kunst des Rahmens und Vergoldens bestaunen.

Viele Werke stammen aus Mappenwerken oder Büchern”, erklärt die Geschäftsführerin Marid Taubert. “Es waren die Künstler der Brücke, die den Holzschnitt als druckgrafisches Medium wieder belebten”. Wie weit dieser Startschuss mit dem expressiven Holzschnitt nachwirkt, zeigt sich an den Expressionisten der 2. Generation. Spannend zu sehen ist das in der Ausstellung der Galerie Tobien z. B. bei Conrad Felixmüller (1897-1977) und gerade auch am Werk Friedrich Karl Gotsch’s (1900-1984). Über dessen Leben und seine künstlerisch biografischen Etappen gab Dr. Ingo Borges vom Schleswig-Holsteinischen Landesmuseum Schloss Gottorf in seiner Eröffnungsrede einen Überblick.

Gut besucht, bei nettem Sektempfang und anregenden Gesprächen bot sich den Besuchern eine breite Sicht auf Gotsch’s Werk: denn neben Originalen aus dem Bestand der Gemeinde sind in der Ausstellung Leihgaben aus Privatbesitz und vom Landesmuseum Schloss Gottorf zu sehen.

Welch ein Pech, dass gleich zu Beginn dieser bemerkenswerten Ausstellung die Anfahrt teils durch Straßenarbeiten und Sperrungen behindert wurde. Bevor Sie sich auf den Weg machen, schauen Sie daher bitte unter www.galerie-tobien.de nach den aktuellen Öffnungszeiten und Anfahrtsmöglichkeiten. Der Weg lohnt!

 

Diese Ausstellung wird gefördert von der NOSPA Kulturstiftung Nordfriesland.
Abbildungsnachweis: Friedrich Karl Gotsch-Stiftung, Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf.

Strand-Ausstellungen

STRAND – zwei Ausstellungen

Galerie Tobien in St. Peter-Ording – Mario Reinstadler
7. April bis 6. Juni 2019

Der in Hamburg geborene Fotograf ist in seinem Metier seit mehr als 30 Jahren tätig und hat sich durch seine eindrucksvollen Landschaftsfotografien einen Namen gemacht. Seine meist großformatigen Bilder mit norddeutschem Lokalkolorit begeistern durch starkes Licht und eine enorme Brillanz. Reinstadler wendet dafür eine besondere Methode an: die Duografie. Er lebt in Heikendorf an der Ostsee, wo er auch seine Werke anfertigt.

Kunstsammlung St. Peter-Ording
7. April bis 28. September 2019

Sankt Peter-Ording hat mit seiner einmaligen Landschaft schon seit Beginn des 20. Jahrhunderts Künstler angezogen. Die Gemeinde hat in ihrer Kunstsammlung seit 1984 einen Fundus von rund 1500 Werken aufgebaut. In dieser Ausstellung zeigt die Gemeinde motivisch ausgewählte Arbeiten von Künstlern wie Erich Duggen, Dieter Kressel, Carl Bianga, Erwin Hinrichs, Alf Bachmann, Gerd Uschkereit und vielen anderen.

Herzliche Einladung zur gemeinsamen Vernissage am 7. April um 11.30 Uhr

Marid Taubert, Galerie Tobien; Boy Jöns, Bürgervorsteher St. Peter-Ording; Rainer Balsmeier, Bürgermeister St. Peter-Ording

In der Galerie in St. Peter-Ording

Die lose Veranstaltungsreihe „Künstler zum Kennenlernen“ der Galerie Tobien in St. Peter–Ording präsentiert am 28.11.2018 von 15 – 17 Uhr zum Jahresausklang den Fotografen Mario Reinstadler. Seine überwiegend großformatigen Bilder mit Lokalkolorit begeistern durch starkes Licht und eine enorme Brillanz.

In netter Atmosphäre steht Reinstadler in den Räumen der Galerie Tobien für Fragen, Gespräche und persönliche Signierungen zur Verfügung. Kaffee und Snacks runden den Nachmittag ab.

Für alle, die Mario Reinstadler noch nicht kennen: Seine hochwertigen Fotografien mit Motive aus St. Peter-Ording und Umgebung haben bereits viele unserer Kunden begeistert und können jederzeit in unserer Galerie in St. Peter-Ording besichtigt und natürlich auch erworben werden.

Der Eintritt ist selbstverständlich frei.

Auf nach St. Peter Ording!

KUNST DER KÜSTE – die Galerie Tobien in Sankt Peter Ording

Eröffnung am Samstag, den 28.04.2018! Wir laden Sie ab 13 Uhr zum Besuch der neuen Räumlichkeiten ein!

In der einen Hälfe des Erdgeschosses findet die Kunstsammlung der Gemeinde Sankt Peter Ording eine Heimat. In der Ausstellung, die zwei- bis dreimal jährlich einen neuen Themenschwerpunkt erhält, wird die Kunstsammlung in angenehmen Ambiente der Öffentlichkeit vorgestellt. “Künstler in Sankt Peter Ording”, der Titel der ersten Ausstellung präsentiert Arbeiten von De Vinage, Duggen, Ehlers, Gotsch, Kleinschmidt, Kuhn, Schiel und Uschkereit.

Die Husumer Galerie Tobien eröffnet in der zweiten Hälfte des Erdgeschosses ihren Sankt Peter Ordinger Standort. Sie präsentiert Originale zeitgenössischer Künstler, Schwerpunkt Kunst der Küste und stellt mit ihrer Veranstaltungsreihe “Künstler zum Kennenlernen” den Kontakt zu Kunstschaffenden her.

Die erste Ausstellung der Galerie Tobien ist “Meeresfotografie und Duografie” von Mario Reinstadler

Die Öffnungszeiten der Galerie Tobien und damit der Zugang zur Kunstsammlung Sankt Peter Ording sind: Dienstag bis Sonntag von 11 bis 18 Uhr.

Galerie Tobien GmbH
Wittendüner Geest 30
25826 St. Peter-Ording