Auf dem Wasser

Auf dem Wasser

Ausstellung “Auf dem Wasser”

Vernissage am Sonntag, den 09. September 2018 um 11.00 Uhr.

…es zieht einen magisch an: das Wasser und die Farbe

Die persönliche Anziehungskraft, die Leidenschaft für Wasser, Wind und Meer ist es bestimmt nicht zuletzt, die die zwei vertretenen Künstlerinnen Heinke Böhnert und Ines Ramm miteinander verbindet. Sie kennen und schätzen sich persönlich, seit langem schon werden beide von der Galerie Tobien vertreten. “Auf dem Wasser”, das bedeutet für Heinke Böhnert auch ganz wörtlich genommen das eigene Erleben als frühere Segelsportlerin.

Heute kreiert sie diese Erfahrungen auf Leinwand. Jedoch nicht in rein abbildhafter Weise; bei ihr werden vielmehr Teile von gebrauchten Segeltuchen direkt, collagierend in eine farbige Komposition eingebunden. Jedes Werk repräsentiert eine einzigartige Lichtstimmung, ein Erlebnis auf dem Wasser.

Allein mit Pinsel und Farbe, in Öl oder Aryl, malt Ines Ramm hingegen das Wasser – mit möglichst wenig Pinselstrichen. Leicht, frisch und bewegt wie ihre Malerei so spüren wir auch die Atmosphäre des Wassers: dynamisch und rhythmisch bewegt. Wir meinen fast mitten drin zu sein, umgeben von Licht, Luft, Wind und Wasser.

Bis zum 21. Oktober wird diese Ausstellung noch zu sehen sein. Jeweils montags bis freitags 10 – 18 Uhr und samstags 10 – 15 Uhr.

 

Mensch und Tier

Mensch und Tier

Ausstellung Mensch und Tier

Vernissage am Sonntag, den 15. Juli 2018 um 11.00 Uhr.

Am 15. Juli um 11 Uhr eröffnet die Galerie Tobien ihre Ausstellung “Mensch und Tier”. Die Faszination von Künstlern, Menschen und Tiere malerisch zu fassen, hat lange kunstgeschichtliche Tradition. Sich ein Bild zu machen von der Welt, den Menschen und Tieren lässt auch diese beiden so unterschiedlichen Künstlerinnen Manuela Rathje und Irmtraud Helten nicht los.

In bunten expressiven Farben brechen bei Manuela Rathje die Tierfiguren aus dem abstrakten Bildgrund, der teilweise mit Zeichen aus unserer modernen Welt belebt wird. Ungeheuer dynamisch wirken die Bilder durch ihre gestische Malweise und das tiefe Schwarz, das die Farbigkeit umso kräftiger leuchten lässt. Manchmal fast mystisch und märchenhaft erscheinen ihre Tiere, fast wie aus einer anderen Welt. Und doch sind sie zugleich so präsent und unmittelbar wie sie dem Betrachter entgegenblicken, die Augen betont, der Blick direkt gerichtet, dass man meint ein Teil dieser Welt zu sein.

Ganz anders bei Irmtraud Helten: In warmen changierenden Farben fügen sich ihre menschlichen Gestalten in den vertrauten Hintergrund ein. Anklänge von Straßen- und Alltagsszenen umfangen die Personen, deren Gesichter ausgespart sind. Bewegung und Beziehung der Figuren untereinander werden vielmehr über die Haltung der Personen fühlbar. Stimmungsvolle Beziehungsbilder entstehen; man fühlt sich als Betrachter eingeladen, diesen manchmal fast intimen Szenen aus der Distanz beizuwohnen.

Irmtraud Helten und Manuela Rathje zeigen mit ihren Bildern so unterschiedliche menschliche und tierische Beziehungen, dass es sich lohnt sich selbst ein Bild zu machen und ganz einfach mit den Bildern in Dialog zu treten. Beide Künstlerinnen, die bei der Vernissage anwesend sein werden, können auf eine lange nationale und teils auch internationale Ausstellungspraxis zurückschauen.

Die Ausstellung in Husum läuft noch bis zum 25. August jeweils montags bis freitags 9:30 Uhr bis 18 Uhr und Samstags 9:30 Uhr bis 15 Uhr.

„Ciro“, Manuela Rathje; „Komm mit“, Irmtraut Helten

jenseits von afrika

jenseits von afrika

Ausstellung JENSEITS VON AFRIKA

Vernissage am Sonntag, den 03. Juni 2018 um 11.00 Uhr.

„Jenseits von Afrika – Spirits in Stone“, mit diesem Titel eröffnet die Galerie Tobien am Sonntag den 3. Juni um 11 Uhr eine Ausstellung moderner afrikanischer Skulpturen. Einzigartig und weltweit gefragt sind diese Steinskulpturen aus dem südlichen Afrika, aus Zimbabwe.

In diesem von einer Gesteinsformation durchzogenen Land, hatte der vulkanische Stein Serpentin von je her große Bedeutung: in der Baukunst des 11./ 12. Jahrhunderts ebenso wie in seiner Bedeutung als heiliger Stein, als Wohnsitz von Geistern und Ahnen. Doch mit traditioneller Stammeskunst hat diese Bildhauerei nichts mehr zu tun; vielmehr gibt es interessante Parallelen und Wechselwirkungen zur abendländischen Moderne (wie z.B. zu Picasso oder Henry Moore).

Die afrikanische Kunst ist befreit von ihrem religiösen Kontext und zugleich geprägt durch die ursprüngliche Verbundenheit zu diesem besonderen Material, dem harten Serpentinstein. Gearbeitet wird ohne Vorzeichnung oder Modell. Die Inspiration erwächst aus dem Dialog mit dem Gestein. Die Form wird nicht erdacht, sondern in gewisser Weise erkannt. Manch ein afrikanischer Künstler würde vielleicht sagen: er versuche zu erkennen, welcher Geist dem Stein innewohnt. Oder mit Picassos Worten gesprochen: „Dieses Offensein für jede neue Erkenntnis im Außen und Innen: Das ist das Wesenhafte des modernen Menschen…“

Diese moderne afrikanische Bildhauerei ist vom 4. Juni bis zum 7. Juli von montags bis freitags 9:30–18:00 Uhr und samstags 9:30– 15:00 Uhr in der Husumer Neustadt in der Galerie Tobien zu bestaunen und zu erwerben.

Die Musik kommt

Die Musik kommt

„Malerei und Musik sind dasselbe, sie sind beide Kunst.
Sie schöpfen beide aus dem gleichen Quell.“ (Rudolpf Bauer)

So widmet sich unsere nächste Gruppenausstellung ab dem 25.03.2018 dem Thema der Musik.

Es sind verschiedene Künstler vertreten, die die Musik auf unterschiedlichste Art und Weise in ihre Werke haben einfließen lassen.

So zeigt Ulrike Hansen vor allem naturalistische und expressionistische Leinwandtempera mit Musikern und Tanzenden. Jürgen Reicherts Gemälde hingegen fallen durch ihre abstrakte, farbige Darstellung von Melodie und Rhythmus auf. Volker Kühn nähert sich der Thematik mit Hilfe von dreidimensionalen, gerahmten Objekten. Von Armin Mueller-Stahl zeigen wir Grafiken, die sich insbesondere mit der Jazzmusik befassen.

Des Weiteren sind die farbenfrohen und fantasievollen Gemälde von
Max Grimm Teil dieser Ausstellung, Karin Weiss stellt in diesem Rahmen Bilder aus, die insbesondere den Musiker in den Mittelpunkt stellen.

Die Ausstellung zeigt einen Eindruck davon, auf wie viele verschiedene Weisen man sich der Musik mit Hilfe der Kunst nähern kann. Freuen Sie sich also auf eine Mischung verschiedenster Werke, die unterschiedliche Blickwinkel ermöglichen.

Impressionen von der Eröffnung:

Auf nach St. Peter Ording!

Auf nach St. Peter Ording!

KUNST DER KÜSTE – die Galerie Tobien in Sankt Peter Ording

Eröffnung am Samstag, den 28.04.2018! Wir laden Sie ab 13 Uhr zum Besuch der neuen Räumlichkeiten ein!

In der einen Hälfe des Erdgeschosses findet die Kunstsammlung der Gemeinde Sankt Peter Ording eine Heimat. In der Ausstellung, die zwei- bis dreimal jährlich einen neuen Themenschwerpunkt erhält, wird die Kunstsammlung in angenehmen Ambiente der Öffentlichkeit vorgestellt. “Künstler in Sankt Peter Ording”, der Titel der ersten Ausstellung präsentiert Arbeiten von De Vinage, Duggen, Ehlers, Gotsch, Kleinschmidt, Kuhn, Schiel und Uschkereit.

Die Husumer Galerie Tobien eröffnet in der zweiten Hälfte des Erdgeschosses ihren Sankt Peter Ordinger Standort. Sie präsentiert Originale zeitgenössischer Künstler, Schwerpunkt Kunst der Küste und stellt mit ihrer Veranstaltungsreihe “Künstler zum Kennenlernen” den Kontakt zu Kunstschaffenden her.

Die erste Ausstellung der Galerie Tobien ist “Meeresfotografie und Duografie” von Mario Reinstadler

Die Öffnungszeiten der Galerie Tobien und damit der Zugang zur Kunstsammlung Sankt Peter Ording sind: Dienstag bis Sonntag von 11 bis 18 Uhr.

Galerie Tobien GmbH
Wittendüner Geest 30
25826 St. Peter-Ording

2018: Liebchen, Rahmenmarkt und neuer Standort

2018: Liebchen, Rahmenmarkt und neuer Standort

Erste kunstsinnige Termine für 2018:

Eine besondere Ausstellung und ein neuer Standort in St. Peter Ording

 

“Liebchen” – Originale mit Geschichte

Wir zeigen in einer vielfältigen und inspirierenden Ausstellung Originale aus der Sammlung der Galerie Tobien. Diese Arbeiten sind Einzelstücke, die wir im laufenden Galeriebetrieb nicht wirklich wertschätzend präsentieren können. Jedes Werk der Künstler ist eines unserer Liebchen und auch für uns ein Stück Galeriegeschichte.

Die Bilder dieser Ausstellung werden zum Vorteilspreis verkauft, womit wir Sie in diesem Jahr in dieser Form zu unserem traditionellen Sonderverkauf einladen möchten! Für die Rahmenliebhaber haben wir einen Rahmenmarkt im Kleinen Kunstsinn im Eingangsbereich der Galerie eingerichtet.

Die Galerie Tobien in St. Peter Ording

Zur Eröffnung unserer Ausstellungsräumlichkeiten am 24. April 2018 im Haus HEIMART in der Wittendüner Allee in Sankt Peter Ording zeigen wir Arbeiten von Mario Reinstadler: “Meeresfotografie” und “Duografie”. Der Künstler ist zur Eröffnung vor Ort.

Zeitgleich eröffnet die Gemeinde Sankt Peter Ording ihre Gemeindegalerie, in der mit wechselnden Themenschwerpunkten die Sammlung der Gemeinde Sankt Peter Ording präsentiert wird. Die Gemeindegalerie zeigt in Ihrer Eröffnungsausstellung einen Querschnitt der Sammlung, die mehrere Hundert Werke umfasst.

Im Rahmen der Reihe “Künstler zum Kennenlernen” treffen Sie Mario Reinstadler am Sonntag, den 11. Mai in unserer Galerie in  Sankt Peter Ording.