Ausstellung JENSEITS VON AFRIKA

Vernissage am Sonntag, den 03. Juni 2018 um 11.00 Uhr.

„Jenseits von Afrika – Spirits in Stone“, mit diesem Titel eröffnet die Galerie Tobien am Sonntag den 3. Juni um 11 Uhr eine Ausstellung moderner afrikanischer Skulpturen. Einzigartig und weltweit gefragt sind diese Steinskulpturen aus dem südlichen Afrika, aus Zimbabwe.

In diesem von einer Gesteinsformation durchzogenen Land, hatte der vulkanische Stein Serpentin von je her große Bedeutung: in der Baukunst des 11./ 12. Jahrhunderts ebenso wie in seiner Bedeutung als heiliger Stein, als Wohnsitz von Geistern und Ahnen. Doch mit traditioneller Stammeskunst hat diese Bildhauerei nichts mehr zu tun; vielmehr gibt es interessante Parallelen und Wechselwirkungen zur abendländischen Moderne (wie z.B. zu Picasso oder Henry Moore).

Die afrikanische Kunst ist befreit von ihrem religiösen Kontext und zugleich geprägt durch die ursprüngliche Verbundenheit zu diesem besonderen Material, dem harten Serpentinstein. Gearbeitet wird ohne Vorzeichnung oder Modell. Die Inspiration erwächst aus dem Dialog mit dem Gestein. Die Form wird nicht erdacht, sondern in gewisser Weise erkannt. Manch ein afrikanischer Künstler würde vielleicht sagen: er versuche zu erkennen, welcher Geist dem Stein innewohnt. Oder mit Picassos Worten gesprochen: „Dieses Offensein für jede neue Erkenntnis im Außen und Innen: Das ist das Wesenhafte des modernen Menschen…“

Diese moderne afrikanische Bildhauerei ist vom 4. Juni bis zum 7. Juli von montags bis freitags 9:30–18:00 Uhr und samstags 9:30– 15:00 Uhr in der Husumer Neustadt in der Galerie Tobien zu bestaunen und zu erwerben.