Foto der Künstlerin Ute Diez, in dem Ausstellungsraum on the sea shore Galerie Tobien Husum

Ute
Diez

biographie
und werk

Der Lebenslauf von Ute Diez ist beeindruckend und bezeichnend für ihre Kunst. Nachdem Sie ein Diplom in Verwaltung erlangte, hat sie nicht nach einer Karriere im öffentlichen Dienst gestrebt, sondern ein Jahr nach der Geburt ihres ersten Sohnes parallel (!) ein Studium der Philosophie und Kunst begonnen.
In und mit ihrer Kunst hinterfragt sie gesellschaftliche Verhältnisse, Normen und Blickwinkel. Viele ihrer Kunstwerke erwecken auf den ersten Blick einen unschuldigen Eindruck aber hinter dem Offensichtlichen verbergen sich in anthropologischen Schichten unterschiedliche Bedeutungsebenen. 

Ute Diez, Zusammenhalt, Schriftzeichnung (Text Leben einzeln und frei), 30 x 40 cm aus der Ausstellung on the sea shore Galerie Tobien Husum

Individualität und Gesellschaft sind in meinen Augen nur scheinbar Gegensätze“

Text, Schrift und Bild vereinigt Ute Diez in ihren Arbeiten zu Schriftzeichnungen. Dabei greift sie auf das kollektive Bildgedächtnis unserer Gesellschaft und aktuelle Themen zurück. Aus handschriftlichen Texten entstehen Zeichnungen. Als eine Weiterentwicklung ihrer Schriftzeichnungen sind ihre Prägedrucke Don´t touch… in Brailleschrift zu lesen

interview

Foto der Künstlerin Ute Diez, in dem Ausstellungsraum on the sea shore Galerie Tobien Husum
Video abspielen

Statt einer Ausstellungseröffnung bieten wir Ihnen 1x im Monat eine Führung an.
Um Anmeldung wird gebeten:

Die jeweils anwesenden Künstlerinnen gewähren Ihnen Einblick in ihre Motivation und künstlerische Auseinandersetzung.

Termine der Führungen:
Do. 20.05.21 um 17 Uhr Ute Diez
Do. 24.06.21 um 17 Uhr Frauke Petersen und Ulrike Hansen
Do. 01.07.21 um  17 Uhr Greta Magyar

weitere Künstlerinnen

„Alles ist aus einem Wachstums- oder Entwicklungs- prozess heraus entstanden und beinhaltet eine gegebene Zeitlichkeit“

platzhalter

“Ich male keine Portraits, ich versuche den inneren Raum des Menschen zu malen”

platzhalter

„Jedes Bild sollte unter der Oberfläche etwas Geheimnisvolles haben“